Psychiater/in RAD

Ruth Gergen_b.jpg

Psychiaterin RAD R.G.

Die Arbeit als Psychiaterin beim Regionalen Ärztlichen Dienst RAD gefällt mir, weil...
... man interdisziplinär zusammenarbeiten kann und keine Einzelkämpferin ist. Dass die IV-Stelle Kanton Bern die Eingliederungsarbeit fokussiert, macht meine Tätigkeit zusätzlich attraktiv.

 

Wie sind Sie zu der IV-Stelle Kanton Bern gekommen?
Ursprünglich hatte ich die Idee eine Praxis aufzubauen und daneben in einer Teilzeitanstellung beim RAD zu arbeiten. Rasch wurden mir die guten Arbeitsbedingungen der IV sowie die Vielfältigkeit der Tätigkeit im RAD bewusst, so dass ich mich entschieden habe, ausschliesslich im RAD zu arbeiten.

 

Wie sieht ein typischer Tag als Ärztin bei der IV-Stelle aus?
Der Regionale Ärztliche Dienst RAD ist zuständig für die Abklärung der versicherungsmedizinischen Voraussetzungen zum Bezug von IV-Leistungen. Dazu ist es notwendig, intern mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und mit externen behandelnden Ärztinnen und Ärzte zusammen zu arbeiten. Der RAD beurteilt die medizinische Situation anhand der Akten oder mit der Durchführung eigener Untersuchungen. Ein typischer Tag ist eine Mischung aus Aktenbeurteilung, Versichertenuntersuchungen, Sprechstunden mit dem Eingliederungs- und dem Fallmanagement, Telefongesprächen mit behandelnden Berufskolleginnen und -kollegen sowie der Teilnahme an den praktischen Leistungsabklärungen in diversen Institutionen.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht am Arbeiten sind?
Generell gefallen mir Tätigkeiten in der Natur wie Velo fahren, Wandern oder Langlauf. Gerne gehe ich an klassische Konzerte oder besuche eine Ausstellung.