Abklärungsfachperson

Irmina Lang004.jpg

Abklärungsfachfrau I.L.

Die Arbeit als Abklärungsfachfrau gefällt mir, weil...
... ich an der "Front" bin: Ich sehe nicht bloss eine Diagnose oder habe eine Akte vor mir, sondern erlebe z.B. Frau Müller in ihrem vertrauten Umfeld, ihrem Zuhause, mit ihrem Hund "Säm". Eine bis anhin anonyme Geschichte bekommt ein Gesicht. Ich schätze diese persönlichen Kontakte sehr. Dass ich meine Woche selber planen kann, ist sicher auch ein Vorteil meiner Tätigkeit.

 

Wie sind Sie zu der IV-Stelle Kanton Bern gekommen?
Bank, Hotel, Spital - nach beruflichen Wanderjahren war ich zuletzt bei der Kantonspolizei auf der Regionalfahndung Berner Oberland tätig. In dieser Zeit wurde ich in der Nähe von Thun sesshaft. Hier fand ich schliesslich ein Zuhause, Katzen und meinen Mann. Der Wunsch, mich beruflich zu verändern, drängte sich aufgrund der äusserst unregelmässigen Arbeitszeiten vermehrt auf. Unverhofft entdeckte ich das Inserat der IV-Stelle Kanton Bern. Seit mehreren Jahren gehe ich nun dieser abwechslungsreichen und intensiven Tätigkeit nach. Immer stehen jedoch Menschen und ihre Geschichten im Mittelpunkt, wie jenes von Frau Müller.

 

Wie sieht ein typischer Tag als Abklärungsfachfrau bei der IV-Stelle aus?
Ein Wochentag im Berner Oberland: Diesmal führt mich der Weg nach Gstaad. Während der Autofahrt schweifen meine Gedanken zu Frau Müller. Sie erwartet mich bereits in ihrem alten Bauernhaus. Sennenhund "Säm" läuft mir bellend entgegen. Frau Müller beruhigt mich: "Är biist de nit." Später, am Küchentisch, beschreibt Frau Müller, wie es ihr gesundheitlich geht, welche Probleme sich aufgrund ihrer Diagnose im Alltag ergeben. Gemeinsam gehen wir Schritt für Schritt das Formular und ihre offenen Fragen durch. Ich verabschiede mich schliesslich und mache mich wieder auf den Weg - dem nächsten Termin entgegen.

Geografisch arbeite ich schwergewichtig im Berner Oberland und kläre diverse Leistungen (Renten, Hilflosenentschädigungen usw.) ab. Meine Arbeit führt mich aber auch nach Bern, an den Hauptsitz der IV-Stelle Kanton Bern. Dort erstelle ich aufgrund der Akten, der Gesetzesvorlagen und persönlicher Angaben der versicherten Personen den Bericht, was eine Zusprache oder eine Ablehnung von Leistungen zur Folge haben kann.

 

Was machen Sie, wenn Sie nicht am Arbeiten sind?
Unser Garten ist meine Oase. Kochbücher und Kochen gehören ebenfalls in meine Freizeit - wobei mir "essen" eher liegt als "kochen" (sagt mein Mann). Erholung finde ich in der Natur, beim Wandern, Fischen oder Pilzen. Dies ist der ideale Ausgleich zur konzentrierten Denkarbeit der IV. Es hat sogar noch Platz für sportliche Aktivitäten und gemütliches Beisammensein mit Freunden.